Entstehung

 

Theater hat in Oberbeuren eine fast 100-jährige Tradition!

Denn schon damals wurden bei den alljährlichen

Weihnachtsfeiern des Katholischen Burschenvereins kurze

Theaterstücke aufgeführt. Das älteste uns zugängliche

Programmheft stammt aus dem Jahre 1926.

 

1983 wurde Peter Lehmann sein Nachfolger. Nun wurden im

Gasthaus "Grüner Baum" hauptsächlich Lustspiele - zugunsten des

Soldaten- bzw. des Krankenunterstützungsvereins - aufgeführt.

 

Als eigenständiger Verein existiert die Theatergruppe seit dem 2. März 1991.

Seither hat sie auch den Namen "D' OBERBEURER BÜHNE".

 

 

 

Nach der Schließung und dem Abriss des Gasthauses "Grüner Baum" gab es eine dreijährige theaterlose Zeit in Oberbeuren.

 

Diese wurde mit anderen Aktivitäten, wie Faschingsball oder Maitanz überbrückt.

 

Eine neue Heimat fand der Theaterverein 1996 im Pfarrsaal von St. Dionysius. 1996 bis 2006 führte Karl Köberle Regie. Im Jahr 2006 wurde die Regie von Monika Schmid übernommen, die bis zu diesem Zeitpunkt als aktive Schauspielerin auf der Bühne stand.

 

Und wie die Zeit, so hat sich auch das Theaterspiel verändert.

Moderne Technik und zeitgemäße Themen haben jetzt auch auf der Bühne Einzug gehalten.